„Ich bin gern kreativ!“

Sabrina aus Vogelsberg // Realschulabschluss

Sabrina aus Vogelsberg // Realschulabschluss

Sabrina aus Vogelsberg // Realschulabschluss

Welche Hobbies hast Du und was machst Du in deiner Freizeit?

Ich habe sportliche Hobbies: Reiten, Inliner fahren, Einrad fahren und Gardetanz.

Ich treffe mich möglichst oft mit meinen Freunden und höre viel Musik, so viel wie es geht, bei der Arbeit mit dem mit Baustellenradio, versteht sich.

Ich packe zu Hause im Betrieb mit an, das gehört dazu. Ich will selbstständig sein, ich verstehe den Begiff so: „Selbstständig" = selbst & ständig.

Ich unterstütze meinen Vater wo es geht, dass wir auch mal zusammen etwas unternehmen können und wir nicht nur an Arbeit denken. Auch zu Hause ist viel zu tun, und wenn es nur Holz schneiden ist für unseren Kaminofen.

Wie bist Du darauf gekommen, Dachdecker/in zu werden?

Mein Vater hat eine eigene Dachdeckerfirma, in der ich schon als Kind und Teenie viel mitgeholfen habe. Ich fand es schon immer beeindruckend, was alles dazu gehört und habe dann gesagt, ich probiere es einfach mit einem Praktikum in einem anderen Dachdeckerunternehmen.

Ich bin sehr gerne an der frischen Luft und könnte es mir nicht vorstellen, mein Leben lang auf einem Bürostuhl sitzen zu müssen und zu warten, dass die Arbeitszeit vorbei geht.

Als Dachdecker erlebt man jeden Tag etwas, bewegt sich viel und hat die schönsten Aussichten von oben.

Was macht Dir an dem Beruf am meisten Spaß?

Ganz klar frische Luft, das Solarium und das Fitnessstudio sind mit inbegriffen.

Die Teamarbeit ist super, Hand in Hand arbeiten und den Kollegen vertrauen können. Der Umgang mit Kunden macht riesig Spaß, die Kompetenz zu haben auf deren Vorstellungen eingehen zu können und ihre Wünsche zu erfüllen. Es ist ein tolles Gefühl, jemandem die Sicherheit geben zu können, dass er ein intaktes Dach über dem Kopf haben wird.

Ich sehe abends, was wir geschafft haben und kann stolz darauf sein.

Welche Vorteile bietet Dir der Dachdeckerberuf für Deine Zukunft?

Ganz klar die Aufstiegsmöglichkeiten. Spezialisierungen, Meistertitel, eventuell weitere Meisterausbildungen in verkürzter Zeit ermöglichen dem Dachdecker eine Vielzahl von Berufen. Zum Beispiel Führungskraft im Dachdeckerbetrieb, Berufsschullehrer, Energieberater, Sachverständiger und so weiter.

Du kannst auch einen Betrieb gründen oder in einen Betrieb einsteigen und dann weiter führen.
Uns Dachdeckern geht die Arbeit nie aus; es gibt einen riesigen Gebäudebestand aber nur wenige Dachdecker. Jeder kann sich auf das spezialisieren, was ihm am meisten Spaß macht.

Welche Aspekte gefallen Dir an deinem Beruf am besten?

Schieferkunst fasziniert mich, ich würde gerne Fassaden mit Ornamenten verzieren, das würde ich gerne lernen und selbst mal ausprobieren. Und generell kann man kreativ sein und individuelle Lösungen für die gestellten Aufgaben finden. Ich würde auch gerne einen Beitrag zum Umweltschutz leisten und helfen mit nachhaltigen bauen Energie zu sparen.

In welcher Sparte willst Du einmal tätig sein?

Ich möchte in den Dachdeckerbetrieb bei meinem Vater mit einsteigen. Seine Kenntnisse erlernen und später, wenn alles gut läuft, die Firma übernehmen. Ich möchte aber so lange draußen arbeiten wie es geht.

Welche Voraussetzungen muss man als Dachdecker/in mitbringen?

Man sollte auf jeden Fall körperlich fit und aufmerksam sein, und sich an jede Wetterlage anpassen können. Es sollte der Wille da sein, auch mal an seine Grenzen zu gehen oder sogar darüber hinaus.
Man sollte Spaß haben an dem was man tut, aktiv an die Anforderungen herangehen und sich jeden Tag mit den neuen Aufgaben aus einander setzen. Es ist möglich, jedes Problem zu lösen.

Was würdest Du Deinem Freund/Freundin raten, der/die Dachdecker/in werden will? Dein ganz persönlicher Tipp: wie läuft es am besten?

Wenn man hoch hinaus möchte, ist Dachdecker genau der richtige Beruf, ein Beruf mit Zukunft. Mein persönlicher Tipp: Probieren geht über Studieren.

Was ist sonst noch wichtig zu wissen, wenn man sich für den Dachdeckerberuf interessiert? Und was möchtest Du noch sagen?

Ich bin mir sicher, dass ich das richtige tue, wenn ich im Schlaf Schiefer annagle und sogar nachts die Arbeitsabläufe durchgehe. Ich bin einfach gerne Dachdeckerin. Probiert es aus!